Biomet is now Zimmer Biomet

X

Einwilligung

Diese Internetseite kann auf Ihrem Computer einen oder mehrere Cookies hinterlassen. Informationen zu Cookies allgemein und speziell den Cookies, die von dieser Internetseite gesetzt werden können, finden Sie in unseren Cookies-Grundsätzen. Angaben zur Verwaltung von Cookies und darüber, wie Sie verhindern können, dass sie auf Ihrem Computer abgelegt werden, finden Sie auf der Internetseite "All About Cookies". Wenn Sie weiterhin Internetseiten von Biomet nutzen, heißt dies für uns, dass Sie damit einverstanden sind, dass wir ein oder mehrere Cookies auf Ihrem Computer hinterlassen dürfen.

 

Biomet
 
 

Switzerland (German) Change

Informationen für medizinische Fachkräfte

Das POLYAX-Verriegelungsplattensystem

Das POLYAX-Verriegelungsplattensystem verfügt über spezielle Schrauben, die sich multidirektional verriegeln lassen. Dadurch erhöhen sich sowohl die intraoperative Flexibilität als auch die Stabilität der Frakturversorgung. 

 
Die multidirektional verriegelbaren Schrauben lassen sich innerhalb eines Winkelspielraums von 30 Grad im gewünschten Winkel platzieren und in der Platte verriegeln. Das POLYAX-Plattensystem kann zur Versorgung von offenen oder geschlossenen periartikulären und periprothetischen Frakturen, Fehlheilungen und ausbleibenden Heilungen im Bereich des distalen Femur und der proximalen Tibia verwendet werden. Mit seinen verriegelnden und nicht verriegelnden Schraubenoptionen mit festem und variablem Winkel und seinem perkutanen Instrumentarium bietet das System dem Operateur maximale Flexibilität für eine individuelle Frakturversorgung unter Berücksichtigung des vorliegenden Frakturtyps, der Knochenqualität und der Anatomie.
 
Indikationen für POLYAX-Femur- und Tibiaplatten:
 
Periartikuläre Frakturen 
Periprothetische Frakturen 
Fehlheilung und ausbleibende Heilung 
Osteotomien 
 

Merkmale und Vorteile

Tibia-/Femurplatten
 
Multidirektionale Schrauben-Platten-Technologie
  • In einem multidirektionalen Winkelspielraum von 30° frei wählbare Schraubenpositionierung
  • Verriegelungs- und Zugschraubentechnik möglich 
Minimalinvasive Platten- & Schraubenimplantation 
 
Anatomisch geformte Platte 
  • Minimiert die Notwendigkeit, die Platte intraoperativ an zu formen 
Verriegelndes Schrauben-Platten-Konstrukt
  • Die Platte muss nicht am Knochen aufliegen, um die Konstruktfestigkeit herzustellen 
  • Das Repositionsergebnis wird aufrecht erhalten (im Gegensatz zu Standardplatten, bei denen die Fragmente zur Plattenkontur herangezogen werden) 
Schrauben werden in der Platte verriegelt
  • Minimierte axiale Belastung der Schrauben
  • Minimierter "Scheibenwischereffekt"
  • Mit dem Implantat können periprothetische Frakturen versorgt werden 
Selbstschneidende Schrauben
  • Kein vorbereitendes bohren und Gewinde schneiden mehr nötig 
Zahlreiche Schraubenoptionen 
  • Mit multidirektionaler Verriegelungs- und Zugschraubentechnik, winkelstabiler Schraubenverriegelung oder ohne Verriegelung

Farbkodierte Schrauben und Instrumente

  • Erhöhte intraoperative Effizienz 
Stabiler Halt im Knochen durch Sägegewinde
  • Hohe axiale Ausrissfestigkeit 
Hergestellt aus Ti6Al4V
  • Biokompatibel 
  • Bessere Abbildung bei bildgebenden Verfahren   
 
Plattenmerkmale
 
Femurplatte
  • Unter anderem indiziert für die Versorgung geschlossener und offener distaler Femurfrakturen 
  • Distale Verriegelung des Platten-Schrauben-Konstruktes durch eine zentrale, winkelstabile 8,0-mm-Verriegelungsschraube und vier umliegende multidirektionale 5,5-mm-Verriegelungslöchern. 
  • In den proximalen Plattenschaft können winkelstabile 4,5-mm- oder 5,5-mm-Verriegelungsschrauben oder 4,5-mm-Standardschrauben ohne Verriegelung eingesetzt werden 
  • Der anatomischen Femurkrümmung entsprechend geformt 
  • Mit 6, 9, 12, 15 und 18 Löchern erhältlich 
  • Drei K-Draht-Löcher in der Platte zur provisorischen intraoperativen Fixierung 
Tibiaplatte
  • Unter anderem indiziert für die Versorgung geschlossener und offener proximaler Tibiafrakturen 
  • Zu den am weitesten proximal gelegenen Fixierungsoptionen gehört eine Reihe mit drei multidirektionalen 4,0-mm-Verriegelungslöcher. 
  • Unmittelbar distal der 4,0-mm-Löcher befindet sich ein Dreieck aus drei multidirektionalen 5,5-mm-Verriegelungslöcher im Kopf-und Halsbereich der Platte 
  • Im distalen Plattenschaft werden winkelstabile 4,5-mm- oder 5,5-mm Verriegelungsschrauben oder - 4,5-mm-Standardschrauben ohne Verriegelung platziert